Sind Sie bereits Kunde?

Zugang vergessen?
Kunde werden

Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

Sie sind momentan in:

 

sind eine Gruppe von Milben, die an landlebenden Wirbeltieren einschließlich des Menschen und auch bei Meeressäugern Blut saugen. Beim Menschen sind die Zecken wie u. a. der Holzbock gefährliche Krankheitsüberträger (u. a. Enzephalitis = Gehirnhautentzündung). Deshalb ist eine Zeckenbekämpfung unbedingt erforderlich. Zecken beim Menschen können durch die sachgerechte manuelle Entfernung (Zeckenzange) mit ganzen Capitulum-Köpfchen beseitigt werden. Bei Tieren können durch Akarizide in Form von Sprays, Sprung- und Spritzdips oder Aufgüssen auf Nutztiere Bekämpfungen vorgenommen werden

zur Applikation von Pestiziden in Räumen bestehen aus dem Düsenkörper, Verwirbelungskörper und der Düsenkappe mit verschiedenen Öffnungen bzw. auswechselbaren Düsenplättchen. Die Tröpfchengröße und Verteilung sind vom Bau der Düsen und der Druckerzeugung abhängig. Bewährt in der Schädlingsbekämpfung haben sich Kegelstrahl-, Schlitz- und Flachstrahldüsen. Bei Feinsprüh- und Nebeldüsen erfolgt eine getrennte Zuführung von Flüssigkeit und Luft. Dabei wird eine feine Zerstäubung erreicht.

sind insbesondere die Salze des Metalls Zink sowie Zinkoxid. Das Zinkoxid (ZnO) ist als Zinkweiß eine Malerfarbe. Zink ist auch ein Bestandteil in verschiedenen Pestizid-Wirkstoff-Molekülen wie Mancozeb, Maneb, Metiram und Propineb.

ist chemisch eine Zink-Phosphor-Verbindung mit der Formel Zn3P2 und damit ein Metallphosphid. Der eigentliche chemische Wirkstoff, der Phosphorwasserstoff (PH3), wird erst durch die Reaktion mit Wasser freigesetzt. Auf Grund seiner Toxizität (LD50 oral, Ratte = 45 mg/kg) wird Zinkphosphid als giftig eingestuft. Die Zinkphosphid-Präparate (Arrex E Köder, Delu Wühlmausköder, Detia Mäuse Giftkörner, Giftweizen Fischer, Giftweizen Neudorff, Mäusegiftweizen „Schacht", Pollux Giftkörner, Ratron Giftweizen, Rattecal-plus, Segetan Giftweizen) werden vielfältig als Rodentizid angewendet. Bei Vergiftungen, insbesondere durch Einatmung von Phosphin, kommt es zu Schwindelgefühl, Erbrechen mit Carbidgeruch, Magenschmerzen, Durchfall, Engegefühl in der Brust, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, Koma, Lungenödem, Kreislaufversagen, Atemlähmungen und schließlich zum Tot.

sind anorganische und organische Verbindungen, die das Metall Zinn enthalten. Zinn ist auch Baustein einiger Pestizid-Präparate wie Acocyclotin, Fentinacetat und Fentinhydroxid. Bei Intoxikationen mit organischen Zinnverbindungen werden als Symptome Depressionen, Lethargie, Unrast, Müdigkeit, Gehirnödem, Durchfall, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwindelgefühl und Sehstörungen beobachtet.

beste sind anorganische und organische Verbindungen, die das Metall Zinn enthalten. Zinn ist auch Baustein einiger Pestizid-Präparate wie Acocyclotin, Fentinacetat und Fentinhydroxid. Bei Intoxikationen mit organischen Zinnverbindungen werden als Symptome Depressionen, Lethargie, Unrast, Müdigkeit, Gehirnödem, Durchfall, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwindelgefühl und Sehstörungen beobachtet.hen aus zwei oder mehreren Stoffen, die als Gemenge, Gemische oder Lösungen bekannt sind. Die zur Ausbringung fertigen Schädlingsbekämpfungsmittel können auch als Zubereitungen bezeichnet werden.

der Wirkstoffe und Präparate der Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel muss vom Hersteller beantragt werden. Dazu sind die entsprechenden Datenblätter für die chemischen Wirkstoffe und Präparate (Handelsprodukte) erforderlich. Die Zulassung erfolgt durch die Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) in Braunschweig. Pestizide dürfen nur in den Verkehr gebracht oder eingeführt werden, wenn sie von der BBA zugelassen sind.

ist die bei brennbaren Stoffen niedrigste Temperatur, bei der unter genau definierten Bedingungen im Gemisch mit Luft ohne Flamme eine Entzündung erfolgt.
Entsprechend den Zündtemperaturen werden Gase und Dämpfe in sechs Temperaturklassen (Zündgruppen) eingeteilt.

an spezifischen Arbeitsplätzen besteht immer dann, wenn aufgrund des Vorhandenseins von Gefahrstoffen, ionisierenden Strahlen oder Prozessabläufen Gefahren für das Leben und die Gesundheit Unbefugter bestehen. Angebrachte Schilder mit dem Vermerk „Zutrittsverbot" sollten von Außenstehenden im eigenen Interesse unbedingt beachtet werden.

sind die den Lebensmitteln zugesetzten Fremdstoffe wie Farbstoffe, Konservierungsmittel, Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine.

ist die Zellenlehre, allgemein aus der Biologie die Wissenschaft und Lehre vom Bau und von den Funktionen der Zellen.